Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Alubalkongeländer gibt einfach Sicherheit

„A-A-A“ stieß der Handelsvertreter hervor und sah Erich Small erwartungsvoll an. Small neigte sich kopfschüttelnd zu dem Verkäufer herunter und wiederholte langsam: „Alubalkongeländer“. Der Verkäufer nickte und zeigte auf eine Broschüre auf dessen Titelseite stand: „Alubalkongeländer in allen Größen.“ und begann wieder mit dem „A-A-A…“. Bedrückt blickte Erich Small den Verkäufer an und ging aus dem Laden. Über manche Kommunikationsbarrieren kommt man nicht hinweg.

Josef Big stand vor der rosaroten Ummantelung seines neuen Aluminiumbalkongeländers. Er sah nichts als eine rosa Mauer. Er konnte sich absolut nicht erklären, wie dieser stotternde Handelsvertreter seine Angaben zu Höhe des Geländers falsch verstehen hatte können? Josef Big erwägte ernsthaft, über das Aluminumbalkongeländer zu klettern und sich von der Erdgeschosshöhe herabzustürzen. Nicht die Farbe seines Aluminumbalkongeländers störte ihn, sondern die Höhe desselben. Das Aluminumbalkongeländer hatte eine Höhe von einem Meter vierzig. Josef Bigs Körpergröße betrug fünfzehn Zentimeter weniger.

Erich Small stützte sich mit seinen Knien an das wackelige Holzgeländer mit achtzig Zentimeter Höhe und sah vor seinem inneren Auge ein belastbares, metallfarbenes Alubalkongeländer,das mindestens einen Meter dreißig in der Höhe war. Erich Small war zwei Meter zwanzig groß und hatte das seltene und zweifelhafte Privileg schon vor der Pubertät zwei Mal durch ein zu niedriges Balkongeländer von einem Balkon gestürzt zu sein. Er verletzte sich zwar nicht ernsthaft dabei, träumte aber seitdem von einem massiven und hohen Aluminumbalkongeländer, das zu seiner Größe passte. Der Alptraum das Übergewicht zu bekommen und über ein zu niedriges Geländer in die Tiefe zu stürzen verfolgte ihn hartnäckig. Erschwerend kam hinzu, dass er Handelsvertreter, die das Wort „Aluminumbalkongeländer“ nicht aussprechen konnten anzuziehen schien. Es musste bald etwas passieren, um dies zu ändern, nahm sich Erich Small vor und neigte sich vorsichtig vor, um die Distanz, die ihn vom Boden trennte, abzuschätzen. Josef Big verfügte nicht über die Größe, um sich über sein Alubalkongeländer beugen zu können, ein fester Tritt dagegen stand ihm aber jeder Zeit frei. Was schmerzhaft war, aber seinen Ärger minderte. Erich Small erblickte, als er hinunter sah, ein paar Sachen zu selben Zeit. Erstens war das Geländer nicht wackelig und nicht aus Holz, sondern ein regelrechtes, wenn auch zu niedriges, Alubalkongeländer. Zweitens tanzte mehrere Stockwerke unter ihm ein winselnder kleiner Mann vor einem hohen rosaroten Alubalkongeländer herum. Er war sich nicht klar, wofür der kleine Mann, der niemand anders als Josef Big war, ein so hohes Alubalkongeländer benötigte. Er nahm sich vor, ihn sofort danach zu fragen. So kam es zu einem Tausch: ein hohes rosarotes Alubalkongeländer gegen ein niedriges holzfarbenes Alubalkongeländer. Und zwei Menschen ging es besser als zuvor.