Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Bei Pumps kommen verschiedenste Materialien zum Einsatz

Schon im 17. und 18. Jahrhundert gab es die ersten Pumps. Sie wurden jedoch nicht von Frauen, sondern von Männern angezogen. Mit weißen Kniestrümpfen zu Kniebundhosen waren sie das Schuhwerk des Mannes. Zum Ende des 19. Jahrhunderts fingen auch Frauen an, Pumps zu tragen, denn sowohl sie und auch Männer trugen sie als Tanzschuhe. Pumps werden heute von Frauen getragen. Nur der sogenannte „Opernpump“ wird bisweilen noch von Männern getragen.

Gefertigt werden Pumps aus unterschiedlichen Obermaterialien. Dabei kommen Satin oder Seide und Ziegen-, Kalb-, sowie Kunstleder zum Einsatz. Je nachdem welcher Trend gerade trendy ist, verändert sich auch die Gestalt der Schuhspitze der Pumps. Von spitz bis karreeförmig war schon all das dabei. Der Ruf des Schuhs einer sexuell attraktiven und offensiven Frau, der in den 50-iger Jahren vorherrschte, wurde in den 80-iger Jahren durch einen eleganten, weiblichen Business-Schuh ersetzt. Merkmal eines Pumps ist der 3-9,5 cm hohe Absatz und es gibt keinerlei Verschluss beim Schuh. Sie sind gemütlich zu tragen durch einen weiten Schnitt. Vom High- Heel spricht man bei höheren Absätzen.

Bei den Pumps gibt es mehrere unterschiedliche Modelle, so wie bei anderen Schuhen auch. Opentoes sind an den Zehenspitzen unverschlossen, währenddessen Flamencopumps da zu sind und ein zartes Riemchen an den Fesseln aufweisen; enorm hoch geschnittene Schuhe, die den Fuß bis zum Rist verhüllen, bezeichnet man als Hochfrontpumps.

Kitty Pumps sind eine tolle Alternative zu High- Heels für Frauen, die viel laufen bzw. stillstehen. Diese Schuhe haben einen schmalen Absatz von ca. 5 cm und sind mehr spitz geformt. So können Schmerzen und Blasen an den Füßen vermieden werden. Wirklich zweckmäßig sind solche Pumps zu Hosenanzügen bzw. Kostümen. Allerdings auch zu Röhrenjeans oder zu einem Blazer können die Schuhe kombiniert werden. Mit den Schuhen macht man so eine optimale Figur in der Freizeit, ist allerdings auch im Businessbereich zweckmäßig gekleidet.