Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Berufsbekleidung in der Gastronomie: funktionell und chic

Berufsbekleidung ist in der Gastronomie gang und gäbe. So trägt das Küchenpersonal spezielle Schutzkleidung, welche dem Schutz des Trägers dient aber auch der Hygiene. Daher gehört zum Outfit eines Kochs immer auch eine Kochmütze. Eine Besonderheit stellt die Kochjacke dar, welche ganz besonders funktionell ist und daher einen außergewöhnlichen Schnitt hat. Anders als andere Jacken hat die Kochjacke eine Wickeleigenschaft. Dazu wird sie zweireihig geknöpft. So ist es möglich, dass der Koch die Jacke von der schmutzigen Seiten schnell auf die saubere, also das Innere nach außen wenden kann. Auf diese Weise sieht der Koch sauber und gepflegt aus, wenn er doch mal in die Gaststube kommt, um mit einem Gast zu sprechen oder seinem Dienstherrn gegenüber treten muss. Die sogenannten Kochknöpfe an der Jacke sind ebenfalls ungewöhnlich, denn sie typischerweise rund und werden nicht fest angenäht.

Die Jacke hat vielmehr an beiden Seiten Knopflöcher, durch die diese Rund- oder Kugelknöpfe gezogen werden, ein kleines Plättchen auf der hinteren Seite sorgt für den sicheren Halt. Dadurch kann sich der Koch die Kochjacke blitzschnell vom Körper reißen, ohne sie zu beschädigen, wenn er sich zum Beispiel heißes Wasser oder Fett drüber geschüttet hat. Heutzutage ist man bei den Knöpfen bezüglich Form und Farbe sehr viel großzügiger, wodurch die Kochjacke auch modisch gestylt werden kann. Modischer Chic ist vor allem im übrigen Servicebereich gefragt. Ob am Empfang oder im Gastraum, hinter der Bar, auf den Zimmern oder im Spa-Bereich. Hier setzen Hotels und Gaststätten nicht nur auf Funktionalität, sondern auch auf ein ansprechendes Äußeres, damit sich die Gäste wohlfühlen. Ein professioneller Hersteller, wie man ihn mit im Internet mit Hilfe der Stichworte „Berufsbekleidung Roux“ finden kann, bietet daher nicht nur die Einheitsschürze an, sondern eine Vielfalt an Formen und Farben, so dass der Hotelier bzw. Gastronom den für ihn und sein Personal passenden Look aussuchen kann. Denn an ein Drei-Sterne-Lokal werden andere Erwartungen geknüpft als an ein Schnellrestaurant. Dazu kommt, dass die einzelnen Servicebereiche gerne durch Bekleidungsform und Farbe voneinander unterschieden werden. Allein bei den Schürzen gibt es eine große Vielfalt an kurzen und langen Formen, an Bistroschürzen, Latzschürzen Überwurfschürzen und Vorbindern. Dazu kommen Hemden, Westen, Jacken, Tuniken u.a.m. Diese Berufsbekleidung bietet hervorragende Werbeflächen und die Möglichkeit den Corporate Identity Gedanken zu transportieren.