Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Blecheimer für die Metallindustrie

Der Red Bull Flugtag 2011 war wie erwartet ein großer Erfolg und die Menschenmassen waren fasziniert. Der Red Bull Flugtag steht speziell für „Extreme Fun“ für Veranstalter und Teilnehmer.  Für beide Seiten ist eine längere Vorbereitungszeit notwendig.  Für den einzelnen Starter oder auch Gruppen bedeutet es ein Fluggerät zu konzipieren, das man von einer durch das Reglement festgelegten Plattform abwärts „steuert“.

Das Fluggerät selbst darf in Länge und Breite nicht mehr als 10 m haben und 150 kg an Gewicht nicht übersteigen.  Sofern man selber einmal dabei war, denkt man schnell daran, einmal selbst bei diesem Flugtag zu starten.

Derart könnte zum Beispiel ein Flugobjekt für eine Mannschaft von vier Mann aussehen:

Den Sockel stellen Blecheimer dar, die das Flugschiff unsinkbar machen sollen. Auf der Außenseite werden die Blecheimer mit Holzleisten verstärkt, die mit einer starken Schnur vertäut werden. So soll zusätzliche Standfestigkeit geschaffen werden. Blecheimer werden auch beim Bau der Seitenwände verwendet. Das sieht dann aus wie eine Blecheimer – Säule So soll auch zusätzliche Stabilität gewonnen werden. Als nächstes wird das Glitzer-Snowmobil – das soll es im Endeffekt werden – noch mit Rollerreifen ausgestattet. Diese Reifen wurden selektiert da sie ein einigermaßen geringes Gewicht haben. Damit will man auf der Startrampe eine gute Geschwindigkeit erzielen und so die Flugweite erhöhen. Das meiste Gewicht des Glitzer-Snowmobils nimmt der Blecheimer – Sockel der Grundlage ein. Noch mehr Glitzereffekte können durch zusätzliche Holzleisten, die mit Stanniolpapier umwickelt werden, geschaffen werden. Alles was nun zusätzlichen Glitzereffekt bringt, wird nun montiert. Das können weiße Luftballons sein, mit Glitzerspray alles besprühen, Aufkleber, Glitzerlametta, usw.

Das Snowmobil wird von der Mannschaft, dass mit weißen Overalls angezogen ist, an den Ausgangspunkt gebracht. Dazu kommen noch Fellschneeschuhe à la Hansi Hinterseer. Für pepp bei den Fäustlinge sorgen Farben wie Eisblau oder Pink. Ideal dazu wäre es wünschenswert noch passende Fellmützen mit Ohrenschützer zu bekommen.  Der Blecheimer – Sockel kann noch zusätzlich mit ein paar Bojen ausgerüstet werden, um noch länger über Wasser zu bleiben. Vorausgesetzt man hat das maximale Gesamtgewicht noch nicht ausgeschöpft.

Auf eine Überdachung wird verzichtet, da nach Überschlagsberechnungen man über die erlaubten 150 Kilogramm kommen wird.  An Stelle dessen sollte man das Flugobjekt zum Funkeln bringen, wo es nur möglich ist. Um dem ganzen Erscheinungsbild noch den letzten Schliff zu geben, setzen die Teammitglieder noch Glitzerbrillen auf. Dadurch stimmt man sich vor dem Start chillig darauf ein und gibt anschließend beim Start eine optimale Haltung ab.

Mitstreiter wie Bugs Bunny, Wickie oder fliegende Schießbuden müssen bezwungen werden. Leichter gesagt als getan! Die besondere Herausforderung liegt noch bei der Logistik, wie man die einzelnen Teile vor Ort bringt. Gute Seelen haben sich einverstanden erklärt die Einzelteile mit einem Transporter vor Ort zu bringen, damit die Glitzer-Snowmobil-Mannschaft beim nächsten Red Bull Flugtag mitmachen kann.