Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Blecheimer und Hobbocks werdem häufig im Alltag verwendet

Abermals war der Flugtag von Red Bull 2011 ein riesen Hit und ganze Menschenmengen jubelten den jeweiligen Teilnehmern zu. Der Red Bull Flugtag steht besonders für „Extreme Fun“ für Veranstalter und Kämpfer. Die Vorbereitungszeit für diesen einen Flugtag darf man auf beiden Seiten nicht unterschätzen. Das Fluggerät, dass alle Teilnehmer dafür bauen müssen, sollte so ausgefallen wie möglich aussehen und dennoch so weit als möglich „fliegen“.

Doch das Flugobjekt unterliegt strengen Vorgaben: Länge und Breite dürfen 10 Meter nicht überschreiten und das maximale Gewicht darf 150 Kilogramm betragen. Man war so fasziniert, das man sich dachte einmal selber an dem Red Bull Flugtag teilzunehmen.

So könnte zum Beispiel ein Fluggerät für eine Mannschaft von vier Mann aussehen:

Als Basis werden Blecheimer verwendet, die dafür Sorge tragen sollen, dass das Fluggerät unsinkbar wird. Dieser Blecheimer – Sockel wird außen noch von Holzleisten gestärkt und miteinander durch einen starken Strick so gut es geht verbunden. Auch in die Seitenwände werden Bleicheimer, die einer Bleicheimer – Säule gleichen soll, eingebunden um so zusätzliche Standfestigkeit zu erhalten. Das Glitzer-Snowmobil – so soll das endgültige Fluggerät aussehen – wird anschließend mit Rollerreifen ausgestattet. Das geringe Gewicht war für die Auswahl der Reifen essentiell. Damit möchte man auf der Startrampe eine gute Geschwindigkeit erzielen und so die Flugweite erhöhen. Das meiste Gewicht hat die Basis der Blecheimer – Konstruktion. Um noch mehr Glitzereffekte zu schaffen können z.B. Holzleisten mit Stanniolpapier umwickelt werden. Nun soll alles nur mehr glitzern und glänzen. Dazu einfach alles mit entsprechenden Utensilien versehen. Glitzerluftballons, Sternensticker, Boas, Glitzerlametta uvm.

Die Mannschaft wird in weiße Overalls gesteckt, damit sie zum Glitzer-Snowmobil passen. Fellschneeschuhe, wie sie Hansi Hinterseer gerne anzieht, werden dazu angezogen. Das Ganze wird durch die Farbtöne Pink oder Eisblau der Fäustlinge so richtig aufgepeppt. Ideal dazu wäre es wünschenswert noch passende Fellmützen mit Ohrenwärmer zu bekommen. Bojen rund um die Blecheimer – Basis sorgen für mehr Auftriebskraft, sofern das erlaubte Gesamtgewicht noch nicht ausgeschöpft wurde.

Auf eine Dachkonstruktion wird verzichtet, da nach Überschlagsberechnungen man über die erlaubten 150 kg kommen wird. Statt der Überdachung sollte man den verbleibenden Gewichtsspielraum dazu nutzen und es zum Glitzern und Glänzen bringen. Dem Glitzer nicht genug sollen den Snowmobil-Insassen noch Glitzer-Brillen aufgesetzt werden. So kann man sich nicht nur perfekt auf den Auftritt einstimmen sondern sorgt auch für eine perfekte Haltung beim Flug.

Der Mitbewerb darf nicht unterbewertet werden, denn Wicki, Road Runner und fliegende Feuerwehrautos sind ebenfalls sehr stark unterwegs. Einfach das Beste geben! Doch als erstes muss noch die Frage der Logistik geklärt werden, denn die Einzelteile müssen ja noch vor Ort gebracht werden. Gute Seelen haben sich bereit erklärt die Teile mit einem Kleinlaster zum Veranstaltungsort zu bringen, damit das Glitzer-Snowmobil-Team beim nächsten Red Bull Flugtag starten kann.