Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Das Schwert für den Kampf und die Vitrine

Handwerklich wertvolle Waffen sind begehrt wie nie. Vorbilder liefern Kampfszenen in Filmen und PC Spiele. Rollenspiele faszinieren zahlreiche Menschen in der modernen Welt und werden am Computer ausgelebt. Zahlreiche Clubs und Treffen, in denen in die Rollen geschlüpft wird, finden statt. Die Freizeit wird dabei zur Parallelwelt. Ritter mit Schwert , Indianer, Hunnen, Star Wars Figuren etc. sind beliebt wie nie.

Heute reicht es nicht mehr, Bücher zu lesen und Filme zu schauen. Heute werden die bewunderten Figuren nachgestellt und die Rollen nachgelebt. In der Freizeit schlüpfen Fans in ihr zweites Ich. Der Ritter- und Mittelalter-Fan zeiht sich eine Rüstung über und bewaffnet sich mit Schwert und Schild. Wer nicht an diesen Rollenspielen interessiert ist, fasziniert sich oft nur für die Waffen. Vitrinen und Waffenschränke mit scharfen Schwertern nehmen zu. Aber es sind weniger die scharfen Waffen, die begehrt sind. Die Stücke an sich sind als Schauobjekt gefragt. Die Ästhetik, die ein japanisches oder mittelalterliches Schwert versprüht, ist gefragt.

Dabei wird viel Wert auf Originalität gelegt. Fachbetriebe fertigen heute weltweit täuschend echte nachgestellte Waffen aus historischer Zeit. Das Wohnzimmer wird dann zum Museum. Das Schwert ist dabei keine Waffe, die benutzt werden kann, sondern dient der Schau. Kunstvolle Exemplare können Wände zieren, sich in Vitrinen zeigen oder auch nur verschlossen zu einer Sammlung gehören. Wie früher die Briefmarkensammler, so erfreuen sich heute Waffennarren an der reinen Existenz der Stücke. Die Geschichte, die mit einem Schwert verbunden ist, interessiert mehr als das Schwert als Waffe, die noch in heutiger Zeit einsatzfähig sein kann.