Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Ein Haushalt mit den Produkten von Delonghi

Gehört man zu jener Gruppe von Menschen, die mehrmals täglich ihre Dosis Espresso benötigen, dann macht man sich durchaus Gedanken über die Qualität des Kaffees. Beginnt man erst einmal, sich ernsthaft für Kaffee zu interessieren, bzw. stellt man entsprechende Qualitätsanforderungen an dieses Getränk, dann ist man im Grunde permanent auf der Suche.
Als Espressotrinker hat man natürlich auch Espressomaschinen im Blickfeld und testet nach Möglichkeit möglichst viele davon und stößt natürlich sehr schnell auch auf den Namen Delonghi. Und der Name Delonghi spricht Bände: italienischer Hersteller, italienisches Design – und zwar quer durch alle Kaffeemaschinen-Produktlinien – und ein bemerkenswert guter Ruf. Ganz gleich, ob nun ein Kaffeevollautomat, eine klassische Espressomaschine oder eine Nespresso System Maschine, das Qualitätslevel im Sieden oder Brauen des „Kurzen“ mit intensivem Geschmack liegt hoch und kann in der Regel nur von erfahrenen und weltweit anerkannten Herstellern wie Delonghi einer ist, erfüllt werden.
Dies um so mehr, weil echte Espresso Genießer wissen, dass die Qualität des Kaffees auf der einen Seite stark von der Bohne und der Röstung abhängt, von der optimalen Lagerung und Verpackung braucht man hier gar nicht zu sprechen, andererseits aber im Grunde ja die Maschine den Kaffee macht. Dies ist eine Einsicht, die bei einem Kaffeemaschinen-Profi wie Delonghi extrem wichtig ist und die Entwicklung stets massiv beeinflusst.
Es ist keine Seltenheit, dass man im Grunde qualitativ hochwertigen Kaffee zur Hand hat, aber die Maschine, sei es nun ein Kaffeevollautomat oder eine simple Espressomaschine, einfach nicht für die Röstung des Kaffees geeignet scheint. Gründe dafür gibt es viele: sei es Voraussetzung den nötigen Druck zu erzeugen oder einfach die Temperatur, unter der der Kaffee siedet. Der weltweite Ruf von Delonghi in Sachen Kaffee fußt auf einer mehr als hundert jährigen Erfahrung – ursprünglich war das Unternehmen ja ein reiner Handwerksbetrieb.
Delonghi ist nach wie vor ein Familienunternehmen: die Aktiengesellschaft wird von der Familie des Gründers kontrolliert und fertigt seit 1974 nicht mehr nur Kaffeemaschinen, sondern auch Haushaltsgeräte in den verschiedensten Bereichen wie Bügeln, Küche, Heizungs- und Klimatechnik. Ansprechendes Design und konstante Qualität bei den Materialien und der Fertigung – so wird Delonghi durchwegs wahrgenommen. Der hohe Anspruch zieht sich im Grunde durch alle Produktlinien. Das Delonghi als wirkliches italienisches Markenlabel wahrgenommen wird, verdankt man nicht nur dem Namen, sondern vor allem auch dem „italienischen“ Design, dass sich durch alle Produktlinien durchzieht.
In den 9 Produktionsstätten in Norditalien, die Zentrale selbst befindet sich in Treviso, werden jährlich an die 6 Millionen Geräte und Maschinen produziert, die in die ganze Welt exportiert werden.
Und eines sollte auch nicht unerwähnt bleiben: Delonghi ist nach wie vor auf Expansionskurs. 2001 hat man Kenwood übernommen und 2012 von Procter & Gamble die Nutzungsrechte der Marke Braun. Der mittlerweile global sehr hohe Bekanntheitsgrad von Delonghi geht sicher auch auf die Übernahmen zurück.

Next post »