Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Erlebnis und Abenteuer – Segeln Neusiedlersee

Segeln ist ein Vergnügen, der insbesondere in der warmen Saison eine Menge Anhänger hat. Die Beweggründe dafür sind ziemlich verschieden, manch einer möchte einfach nur am Boot faulenzen, der nächste möchte segeln am Neusiedlersee und der dritte will auf Anhieb den Atlantik überqueren. Um ein Boot auf einem See oder dem Meer lenken zu dürfen, benötigt man einen Segelschein. Da ist ein entsprechender Kurs unabdingbar. In so einem Kurs werden einem die Basiskenntnisse wie Segelsetzen, Wenden und Anlegen beigebracht. Eine Segelschule in Podersdorf ist genau das richtige, will man das Segeln am Neusiedlersee ausprobieren.

Da der Sport Segeln am Neusiedlersee am besten für die Zeit zwischen Juni und September geeignet ist, bietet die Segelschule Podersdorf auch ihre Kurse in diesem Zeitraum an. Eine bestimmte Geschicklichkeit ist gefragt, wenn es darum geht, die ersten Versuche mit dem Lenken des Bootes zu machen. Besonders für blutige Einsteiger eignet sich das Segeln am Neusiedlersee. Das Wasser des Sees ist nicht so abgrundtief, als dass es wirklich schlimm ist, wenn man mal über Bord geht. Auf einem Segelboot dahinzugleiten, gefällt häufig schon den Sprösslingen, die ihren Spaß dabei haben, in den Ferien das Segeln auszuprobieren.

Die Lage des Sees prädestiniert ihn regelrecht dazu, in einer Segelschule in Podersdorf oder einem anderen Ort das Segeln auszuprobieren. Es geht nämlich beinahe immer ein Wind. Daher gibt es auch eine Windgarantie von der Segelschule Podersdorf. Sollte einmal doch kein Wind gehen, kann man die Stunde gratis wiederholen. Um die Natur zu schützen und die Artenvielfalt zu erhalten, gibt es auf dem See keine Motorboote. Die Region gehört zum Nationalpark und der Erhalt dieser Individualität steht an höchster Stelle. Die Tierwelt kann man mit dem Segeln auf dem Neusiedlersee daher aus einer ganz neuen Perspektive kennen lernen.

Das Gewässer erkunden kann man aber ebenfalls ohne Segel, man leiht sich in der Segelschule Podersdorf ein Tretboot. Auf diese Art kann man den Tag von morgens bis abends am Wasser verbringen, faul sein und zur Abkühlung ins Wasser hüpfen. Segeln am Neusiedlersee kann man aber auch in der Dämmerung. Da weniger Leute am See sind, verändert sich die Gegend und zeigt ein friedlicheres, ursprünglicheres Antlitz, als man es gewohnt ist.

Hat man eine weitere Anreise, mietet man sich vielleicht ein Ferienhaus und nutzt die Gelegenheit, mindestens zwei Tage zu segeln oder gleich einen Lehrgang in einer Segelschule in Podersdorf zu belegen, um seine Kenntnisse beim Segeln aufzufrischen oder zu verbessern. Dass Segeln am Neusiedlersee ebenfalls etwas für Profis ist, zeigten die World Sailing Games, die im Jahre 2006 unter anderem am See stattfanden. Dies hatte zur Folge, dass die Segelschule Podersdorf einen regelrechten Andrang an Interessenten für sich verbuchen konnte. Segeln ist ein schönes Hobby, aber man sollte es tatsächlich von Grund auf gelernt haben.