Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Gartenmöbel aus heimischem Holz

Rattanmöbel wurden früher hauptsächlich für den Außenbereich oder den Wintergarten verwendet. Mittlerweile findet man Rattanmöbel allerdings ebenfalls im Inneren von Wohnungen und Häusern, da sie ein wirklicher Hingucker sind und die Optik der Möbel wieder absolut im Trend liegt. Im Gegenzug erobern Gartenmöbel aus Holz das Terrain der Rattanmöbel, nämlich den Garten und die Terrasse. Gerade im Sommer sieht das sehr edel aus, man muss allerdings die richtige Pflege für die Möbel verwenden. Rattanmöbel werden aus dem Stoff „Roateng“ produziert. Dieses Material wird aus der Roateng-Palme gewonnen, die überwiegend in den Regenwäldern der Tropen vorkommt.. Das Holz dieser Palme ist auf der einen Seite sehr leicht, auf der anderen Seite sehr robust und zäh. Das entsteht durch die unzähligen kleinen Rohre der Palmstängel. Andere Gartenmöbel aus Holz werden meistens aus Kiefer, Lärche oder Fichte produziert.

Teakholz ist ebenfalls eine Möglichkeit, wenn man Gartenmöbel aus Holz erwerben möchte, allerdings nicht ganz kostengünstig. Dieses Holz birgt trotz der Anschaffungskosten einen bedeutenden Vorteil: Es ist wetterbeständig und kann aufgrund dessen auch im Winter im Freien bleiben.Das Tropenholz sollte jedoch aus zertifiziertem Anbau stammen, wenn man sich dafür interessiert. Rattanmöbel oder Gartenmöbel aus Holz sind allerdings die bevorzugte Wahl, befragt man Experten. Das Holz, das für Rattanmöbel benutzt wird, ist zwar auch sehr witterungsbeständig, sollte jedoch nicht übermäßig feucht werden, da dies dem Möbelstück zusetzt. Darüber hinaus sind Rattanmöbel absolut anspruchslos in der Pflege, feucht oder trocken abwischen ist absolut genügend. Andere Gartenmöbel aus Holz brauchen wesentlich mehr Pflege. Am Beginn und am Ende der Gartensaison sollten die Möbelstücke aus Holz imprägniert werden. Am besten benutzt man eine offenporige, wasserlösliche Lasierung. Dadurch wird bei den Gartenmöbeln aus Holz die Atmungsfähigkeit und die Feuchtigkeitsregulierung sichergestellt.

Rattanmöbel nutzen sich bei entsprechender Pflege merklich langsamer ab als Gartenmöbel aus Holz. Aber auch Möbel aus Fichten- oder Kiefernholz behalten ihre Schönheit sehr lang, wenn sie entsprechend gepflegt werden. Pflegt man seine Gartenmöbel aus Holz allerdings gar nicht oder nicht richtig, kann das Holz auch nicht sehr rasch unbrauchbar werden. Die graue Färbung, die man nach einer bestimmten Zeit an dem Holz beobachten kann, ist an und für sich ein natürlicher Selbstschutz, der jedoch nicht immer erwünscht ist. Gartenmöbel aus heimischem Holz eignen sich also perfekt für den Außenbereich und zeichnen sich durch ihre Beständigkeit aus. Rattanmöbel werden in den verschiedenen Größen und Formen produziert und sind daher sehr vielfältig in dieser Hinsicht kombinierbar. Hervorragend ergänzen kann man Rattan beispielsweise mit Glas und diversen Stoffen. Am besten lassen sich Sessel, Hocker oder andere kleinere Rattanmöbel mit Polstern ausstatten, möchte man sie verschönern. Auf diese Art und Weise sorgt man für einen reizvollen Kontrast zum Holz. Couchtische aus Rattan, die eine Glasplatte als Ablagefläche haben, sind mittlerweile ebenfalls sehr beliebt. Dass Rattanmöbel vermehrt im Trend sind, erkennt man daran, dass man sie immer öfter im Freien sieht. Wer allerdings auf solide, heimische Möbel im Freien setzt, sollte sich für Gartenmöbel aus Holz entscheiden.