Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Kalte Arbeitsplätze werden ungefährlich durch geeignete Schutzmittel

Wer in der Kälte arbeitet, ist potentiell gefährdet, Schäden an den Gliedmaßen zu erleiden. Berichte aus dem alpinen Sport bieten hierbei durchaus hilfreiche Hinweise. Bevor der gut durch Kleidung geschützte Mensch organisch zu Schaden kommt, erleidet er Erfrierungen an den Gliedmaßen. Die Zehen an den Füßen können von dichten und gut gefütterten Schuhen vor Frost bewahrt werden. Gegen Erfrierungen an den Händen und besonders an den Fingern helfen besondere Schutzhandschuhe. SEIZ Kälteschutzhandschuhe bieten für alle Arbeiten unter diesen Bedingungen Abhilfe und sind daher in diversen Ausführungen zu erwerben. Kälte ist im Winter im Freien zu erwarten. Aber auch in kalten Räumen muss die Hand geschützt werden. Besonders wichtig wird dieser Schutz, wenn sehr niedrige Temperaturen über lange Zeiträume zu ertragen sind, wie es in Kühlräumen der Fall sein kann, die beladen werden müssen. Dabei kann je nach Temperatur auf dicke oder auch dünner konzipierte Handschuhe zurückgegriffen werden. Da die Anschaffungskosten nicht übermäßig hoch sind, ist eine Lagerung verschiedener Kälteschutzhandschuhe anzuraten.