Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Magische Maldiven

Wer noch nie dort war, für den sind sie häufig ein echtes Traumziel. Und wer einmal mit Malediven Reisen begonnen hat, für den verstärkt sich dieser Eindruck sogar eher noch. Wenn man sich einen Strand wünscht, wie man ihn sonst nur in den süßen Träumen einer warmen Sommernacht vor dem eigenen Auge entstehen sieht, dann sollte man sich einen Flug auf die Malediven bucht und wird feststellen, dass die dortigen Strände diesem Ideal doch erstaunlich nahe kommen. Die Malediven sind eine Inselgruppe, die südlich von Indien liegt und stolze 800 Kilometer lang ist. Hier ist das Meer ebenso blau wie der Himmel und die weiten, weißen Sandstrände werden von Palmen beschattet.

Wer auf die Malediven will, der muss zunächst einmal nach Hulhule fliegen, denn diese Insel beherbergt auf den Malediven den internationalen Flughafen. 1200 Inseln gibt es insgesamt, von denen rund 220 bewohnt und ca. 80 für den Tourismus geöffnet sind. Von dort aus hat man dann die freie Wahl zwischen vielen wunderschönen Inseln, kleinen Atollen und idyllischen Gegenden. Die Hauptstadt der Malediven ist Male, eine verhältnismäßig große Stadt auf den Inseln, die Moderne und Tradition der Inselgruppe vereint und so eine sehr besondere Atmosphäre vermittelt. Immer wenn man auf den Malediven den Standort wechseln will, muss man entweder ein Wasserflugzeug oder ein Boot benutzen, um herum zu kommen, denn große Flugzeuge oder Züge gibt es natürlich nicht. Überhaupt legen die Malediven großen Wert darauf, dass sie auch so paradiesisch bleiben für alle, die hier einen Traumurlaub verbringen wollen. Dazu gehört vor allem das Konzept des sanften Tourismus, der auch dafür sorgt, dass es hier nicht von Besuchern in Hochhäusern wimmelt, sondern dass viel Rücksicht auf die Natur und die kulturellen Traditionen genommen wird. Besonders schön ist die erhaltene Vielfalt auch unter Wasser, so dass hier auch viele Taucher einen schönen Urlaub hauptsächlich unter der Meeresoberfläche verbringen.