Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Schlüsselanhänger sind sehr beliebt

Die meisten Menschen tragen an ihrem Schlüsselbund einen Schlüsselanhänger. Natürlich stellt man auch Ansprüche an ein solches Utensil. Zum Beispiel sollte er nicht zu spitz, scharf oder überhaupt unhandlich sein, damit man den Stoff in der Hosentasche nicht zerstört. Besonders für Männer ist dies ein wichtiges Kriterium. Weniger bedeutend ist dieses Spezifikum jedoch für Frauen, da das weibliche Geschlecht Schlüsse vornehmlich in der Handtasche verwahren.
Eine relativ beliebte Variante des Schlüsselanhängers ist jede mit den Bildern der oder des Partners. Wenn, dann werden diese Anhänger öfter von Frauen gewählt. Für die Jugend lässt man sich immer wieder neue, schrille Ausführungen einfallen, die teilweise mit Musik oder Licht beeindrucken.
Bereits im Mittelalter machte man Gebrauch der heute sehr beliebten Schlüsselanhänger.
Nachdem man Häuser, Kisten und andere Dinge abschließen konnte, ging die Zahl der Diebstähle zurück.
Allerdings kam es sehr oft vor, dass man seine Schlüssel verlor. Die gewaltigen Ringe aus Eisen, die als Schlüsselanhänger genutzt wurden, waren allerdings viel zu gewichtig, um sie in der Hosentasche zu tragen. Die ersten kleineren Varianten dieses praktischen Gegenstandes wurden dann auch bald entworfen. Wie bei vielen Dingen fanden sich auch hierfür begeistere Sammler. Ohne einen Anhänger bewahrt eigentlich niemand seinen Schlüssel in der Tasche auf. Wenn man jeden Anhänger dem entsprechenden Schloss zuweist, findet man den passenden Schlüssel leichter. Im Allgemeinen ist es so unkomplizierter einen verlegten Schlüssel wiederzuentdecken. Jeder Mensch hat schon einmal seinen Schlüssel verloren oder verlegt und kennt daher die Vorteile eines Schlüsselanhängers. Elektrische Schlüsselfinder sollen in diesen Situationen Abhilfe verschaffen, sind also eine zweckdienliche Erfindung.
Dieser Finder wird am Schlüssel fixiert und wenn man den Schlüssel nicht findet, klatscht man oder pfeift und durch das Geräusch, das dann ertönt, wird der Standpunkt angegeben. Besonders für vergessliche Menschen ist dies ein sehr hilfreicher Gegenstand. Oft werden Schlüsselanhänger auch als Werkzeuge oder andere Gegenstände verwendet. Taschenlampen und -messer sowie Schraubendreher und Flaschenöffner dienen in einigen Fällen ebenfalls als Anhänger.
Es gibt sogar Schlüsselanhänger, die nicht untergehen, wenn sie ins Wasser fallen. Diese sind besonders für all jenen hilfreich, die viel Zeit am Wasser verbringen. Es kommt schon mal vor, dass der Schlüssel aus Versehen in die Tasche gesteckt wird, obwohl er an einen dafür vorgesehen Platz gehört. Deshalb haben z.B. Schlüssel für Tresore sehr schwere Schlüsselanhänger, die einen sozusagen indirekt daran erinnern. Auch hierfür gibt es übrigens ein Museum, es steht in Oberasbach in Deutschland und hat ausschließlich diese Art von Exponaten. Dort findet der Besucher ungefähr 18000 Exponate. Weit verbreitet unter den Schlüsselanhängern sind diejenigen, auf den Werbung von Unternehmen gedruckt ist und die Souvenirs vom letzten Städtetrip. Und nicht zu vergessen die Lanyards. Lanyards sind keine zwingenden Schlüsselanhänger, aber werden häufig als solche verwendet. Es handelt sich dabei um eine Art Kordel, Band oder Schnur, die man sich um den Hals oder das Handgelenk bindet um verschiedenste Gegenstände an seinem Körper zu befestigen. Eigentlich nutzte man diese Lanyards früher in der Armee um Handfeuerwaffen an der Kleidung zu fixieren. Heutzutage hat man einen wesentlich besseren Verwendungszweck gefunden: als Schlüsselanhänger. Ohne die richtigen Anhänger würden viel mehr Schlüssel verloren gehen und bei dem riesigen Angebot heutzutage, findet wohl jeder seinen persönlichen Schlüsselanhänger, der zu ihm passt.