Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Segeln lernen in einer Segelschule in Podersdorf

Die Gründe mit Segeln zu starten, sind ziemlich verschieden. Dem einen gefällt der Einfall, einmal segeln am Neusiedlersee auszuprobieren, der nächste versucht sich bei einer Atlantiküberquerung und wieder ein anderer ist mit Freude Kapitän in seiner Schaluppe. Um mit einem Segelboot richtig hantieren und die Fahrt genießen zu können, sollte man im Vorhinein einen Segelkurs machen. Der Anfängerkurs beginnt mit dem Basiswissen wie dem Setzen der Segel, Anlegen und Wenden. Will man das Segeln am Neusiedlersee ausprobieren, kann man eine Segelschule in Podersdorf zu diesem Zweck besuchen.

Da der Sport Segeln am Neusiedlersee am besten für die warmen Monate angebracht ist, bietet die Segelschule Podersdorf auch ihre Lehrgänge in diesem Zeitraum an. Segeln ist nicht so einfach, wie es den Anschein hat. Das Boot wird schließlich rein durch Windenergie angetrieben und macht aufgrund dessen nicht immer, was man will. Wer also das Segeln am Neusiedlersee anfangen will, hat gut gewählt, da das Gewässer ja nicht so tief ist. Selbst wenn man mal ins Wasser stürzt, ist das also nicht weiter tragisch. Denn auch schon die Kleinen finden Anklang auf dem Wasser auf einem Segelschiff dahinzugleiten. Grundkenntnisse werden in Ferienkursen angeboten.

Die Windbedingungen sind sehr gut in der Gegend, über das ungarische Tiefland streicht fast immer ein Wind. Aufgrund dessen ist es kein Wunder, dass sich ausgerechnet in Podersdorf eine Segelschule angesiedelt hat. Sollte es keinen Wind geben, wird die Lehrstunde von der Segelschule in Podersdorf nochmals abgehalten, allerdings passiert dies tatsächlich außergewöhnlich selten. Da der See ebenfalls ein Natur- und Vogelschutzgebiet ist, sind auf dem See Motorboote mit wenigen Einzelfällen verboten. Ein Großteil der Region gehört zum Landschaftsschutzgebiet und muss daher erhalten werden. Segeln am Neusiedlersee ist dadurch die Gelegenheit, Mutter Natur ganz nahe zu sein, die Fauna zu beobachten und sie dabei zu schonen.

Den See erkunden kann man aber ebenfalls ohne Segel, man mietet sich in der Segelschule Podersdorf einfach ein Tretboot. Wer möchte, kann so den ganzen Tag auf dem Gewässer verbringen, sich sonnen und falls es zu warm wird einfach ins Wasser springen. Die Dämmerung ist ein sehr guter Augenblick, will man den See ganz anders erleben. Sobald die Sonne tief steht und sich weniger Menschen am und auf dem See aufhalten, zeigt sich die Landschaft von einer ganz außergewöhnlichen, stillen Seite.

Hat man eine längere Anreise, mietet man sich vielleicht ein Ferienhaus und nutzt die Möglichkeit, mehrere Tage zu segeln oder gleich einen Lehrgang in einer Segelschule in Podersdorf zu absolvieren, um seine Segelkenntnisse aufzufrischen oder zu verbessern. Dass Segeln am Neusiedlersee auch etwas für Profis ist, zeigten die World Sailing Games, die im Jahre 2006 unter anderem dort ausgetragen wurden. Verständlich, dass darauffolgend viele Leute segeln lernen wollten und sich bei der Segelschule Podersdorf für einen Lehrgang meldeten. Wer weiß, was er tut, wird auf dem Gewässer, und später auf dem Meer, beim Segeln seine Freude erleben.