Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Stipendium in den USA – erfahre hier mehr

Unter einem Stipendium, z. B. in den USA, versteht man die finanzielle Unterstützung für Künstler, Sportler, Schüler, Studenten oder Jungwissenschaftler. In einigen Fällen erhalten bestimmte Leute auch ein sogenanntes Reisestipendium. Interessiert man sich für ein Stipendium in den USA, gilt es grundsätzlich zu differenzieren ob ein kurz-, mittel- und langfristigen Arbeits- und Reisestipendium in Betracht gezogen wird. Mit einem kurzfristigen Stipendium, beispielsweise in den USA, kann man sich zumindest als Student den Auslandsaufenthalt für wenigstens ein halbes Jahr lang leisten, denn die Studienkosten werden von den Vergebern des Stipendiums übernommen. Langfristige Stipendien, die eine Dauer über ein Jahr haben, werden eher selten vergeben. Größere Chancen hat man hier bei privaten Stiftungen oder Verbänden.

Um in den USA zu studieren werden einige kurzfristige Stipendien vergeben. Ein wichtiges Kriterium für die Vergabe von Stipendien für Studierende ist auch in welchem Studienabschnitt man sich befindet. Die Möglichkeit in den USA zu studieren kann man durch ein Kurzstipendium nutzen. Wenn man jedoch ein Grundstudium bereits abgeschlossen hat und man nun im Ausland forschen möchte, muss man sich um ein langfristiges Stipendium, z. B. in den USA kümmern. Bei der Verfassung von wissenschaftlichen Arbeiten, wie einer Diplomarbeit oder einer Dissertation, gibt es spezielle Angebote für Stipendien. Um ein passendes Stipendium in den USA zu finden ist auch die Studienrichtung entscheidend. Nicht jede Studienrichtung befähigt einen, zu einem Stipendium für das Ausland.

Von heute auf morgen kann man in den USA nicht zu studieren beginnen. Man sollte auch eine bestimmte Vorbereitungszeit berücksichtigen. Die Universitäten in Österreich wissen allerdings sehr gut was man alles braucht und bieten dahingehend auch ein paar Informationsveranstaltungen zu den Stipendien-Programmen an. Die Karl-Franzens-Universität in Graz bietet solche Informationsveranstaltungen meistens im November an. Einer dieser Termine sollte besucht werden, da die Programme häufig absolut unterschiedliche Voraussetzungen haben, sich die Bewerbungsfristen sehr unterscheiden und auch Bewerbungsunterlagen nicht immer denselben Inhalt benötigen. Man bekommt hierbei einen guten Einblick über Erwartungen und die Unterschiede der verschiedenen Stipendien-Programme, wenn man z. B. in den USA studieren möchte. Damit das Stipendium in den USA auch gewährt wird, sollte man sich bei TOEFL oder IELTS anmelden um auch die nötigen Sprachkenntnisse nachzuweisen. Nicht bei allen Stipendien ist dies allerdings ein Pflichtkriterium. Bei keinem Antrag für ein Stipendium sollte allerdings ein tabellarischer Lebenslauf und ein Letter of Motivation fehlen. Bevor man das Studieren in den USA beginnt, muss man sich allerdings im Klaren sein, dass man etliche Dinge im Vornherein bewerkstelligen muss.

Die Anrechenbarkeit der in Amerika absolvierten Kurse, die Wohnungssuche, aber auch ob die Wohnung in Österreich während des Aufenthalts behalten werden möchte, sind nur einige Beispiele für Fragen die unbedingt vor Antritt geklärt werden müssen. Das Angebot an Stipendien ist groß und man darf sich nicht verwirren lassen um das passende Stipendium in den USA zu wählen. Um den Weg zum Studieren in den USA zu erleichtern, folgen nun ein paar beliebte Programme, die von der KF-Universität Graz angeboten werden. ISEP USA: Hier sind über 100 Universitäten in Amerika engagiert. Das Stipendium für die USA ist alleinig zum Studieren in den USA gedacht und man hat dadurch nicht die Option eine wissenschaftliche Arbeit zu erforschen. Joint Study kümmert sich darum, dass man keine Studiengebühren für die Partneruniversität bezahlen muss. Dieses Stipendium kann jedoch nur gewährt werden, wenn man auch eine Infoveranstaltung zuvor besucht hat.