Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Teichbau und Teichpflege

Sie haben sich entschlossen Ihrem Garten einen neuen, ganz besonderen Fokuspunkt zu geben – einen kleinen Teich, der mit seiner Wasserflora und vielleicht sogar ein paar Fischen eine ganz neue Dimension in Ihren Garten bringt.

Aber es gibt da ein paar Dinge, die man sich vor dem Teichbau überlegen sollte. Zuerst kommt natürlich die Frage, wo der Teich wohl angelegt werden soll. Beim Teichbau muss man beachten, dass der Teich eine halbschattige Lage braucht. Zu viel Sonne und Algen werden die Teichpflege erschweren. Aber man sollte den Teich auch nicht direkt unter einem Baum anlegen, da die Ausgrabung beim Teichbau die Wurzeln beschädigen könnten. Vielleicht ist auch ein Baum mit Blättern nicht gerade ideal, da im Herbst die herunterfallenden Blätter die Teichpflege erschweren. Auch sollte der Teich etwa einen Meter tief sein, damit Fische und Pflanzen besser darin überwintern können.

Der Teich im Winter

Natürlich sollte man den Teich im Winter nicht ganz überfrieren lassen, denn der Luftaustausch ist für die Fische lebensnotwendig, da sonst Faulgase im Grunde des Teiches nicht entweichen können. Ein größeres Stück Holz oder ein Stück Styropor oder auch ganz einfach Schilfhalme im Teich fördern mit ihrer Bewegung im Wind den lebenswichtigen Luftaustausch. Die Pflanzen im Teich helfen auch mit der Oxygenierung und schwimmende Pflanzen, wie Wasserlilien spenden Schatten und helfen mit dem Algenwuchs.

Besonder Fadenalgen sind in einem Teich unerwünscht, obwohl Sie auch in der Natur vorkommen, also sollte man sie öfters mit einem Kescher von dem Teich abfischen. Auch Blätter von Bäumen oder abgestorbene Pflanzenteile sollten bei der regelmäßigen Teichpflege entfernt werden, denn diese könnten eine immer dicker werdende Schlammschicht bilden, die ein Problem für die biologische Balance des Teichs werden kann. Unterwasserpflanzen können sogar regelrecht darin ersticken.

Ein Teich im Garten sollte seine eigene kleine Umwelt schaffen mit Fischen und Fröschen. Nicht nur macht es Spaß, diese zu beobachten, sondern sie erfüllen auch einen ganz wichtigen Zweck. Frösche und Fische fressen Insekten, einschließlich Schnaken und deren Larven.