Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Vereinwelle Zürich

Vereinwelle Zürich

Der Vereinwelle Zürich besteht seit dem Jahre 2011 aus insgesamt fünf Vorstandsmitglieder. Hierbei handelt es sich um einen Verein für Menschenrechte der weltweit tätig ist. Der Verein setzt sich vor allem für die Rechte von Frauen und Mädchen sowie von Verfolgten und Flüchtlingen ein. Da sich der Vereinwelle Zürich auch für die Menschenrechte im Iran einsetzt, dürfen die Namen der Vorstandsmitglieder nicht veröffentlicht werden. Dies schütz alle Personen die im Verein Welle Zürich Verein Welle Schweiz tätig sind und deren Familien. So gut wie alle Mitglieder des Vereins die aus dem Iran kommen haben die Verletzung der Menschenrechte am eigenen Leib zu spüren bekommen. Zu den Hauptprojekten des Vereines zählen vor allem die so dringenden Notprojekte. Unter dem Begriff Notprojekte versteht man alle Projekte die sich für den Menschenschutz einsetzen. Notprojekte entstehen wie der Name schon sagt spontan aus einer Not heraus und können nicht im Vorhinein lange geplant werden. Notprojekte erfordern genaues und schnelles Handeln. Der Verein setzt sich für folgende Menschenrechte besonders stark ein.
a) das Recht auf Leben
Der Verein ist natürlich absolute gegen die Todesstrafe und setzt sich auch tatkräftig gegen eben diese ein. Täter sollen zwar bestraft werden, aber sie sollen nicht mit ihrem Leben für eine Tat bezahlen müssen.
b) das Recht auf Freiheit
Dies sind alle Rechte die ein Bürger haben muss. Beispiele sind zum Beispiel die Meinungsfreiheit, die Religionsfreiheit, die Versammlungsfreiheit und die Pressefreiheit. Nur so können Menschen würdig und friedlich miteinander leben.
c) das Recht auf Sicherheit
Dazu gehört zum Beispiel der besondere Schutz von Frauen und Mädchen.
Für die Jahresabrechnungen des Verein Welle Zürich Verein Welle Schweiz ist ein eigener Revisor verantwortlich. Die Jahresrechnung wird dem Finanzamt in Zürich vorgelegt. Der Verein für Menschenrechte lässt alle Interessenten jederzeit in den Jahresbericht, in Unterlagen und in Dokumente einsehen. Möglich ist dies im Büro des Vereines. Der Verein besteht aus vielen ehrenamtlichen Helfern. Viele der Vereinsmitglieder haben durch Hinrichtungen oder Verfolgungen selbst viele ihrer Familienmitglieder und Freunde verloren. Die Mehrzahl der ausländischen Menschen die heute für den Verein tätig ist, konnte das eigene Leben nur durch eine Flucht aus dem Heimatland retten. Viele von ihnen leben heute im Exil. Viele Berufsfelder setzten sich für den Verein ein. Beispiele dafür sind Medienfachleute, Menschenrechtler, Künstler, Musiker, Publizisten und Juristen. Viele Projektpartner unterstützen den Verein und alles wofür und wohinter er steht. Der Austausch von Erfahrungen und eine ehrliche Zusammenarbeit hat oberste Priorität beim Verein.