Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Wasserbetten haben eine lange Tradition

Viele Menschen glauben, dass Wasserbetten eine Erfindung der Neuzeit sind, denn erstmals auf den Markt kamen sie tatsächlich erst in den 1970er Jahren in Kalifornien. Und erst in den 1980er Jahren wurden sie auch in Europa bekannt.

Tatsächlich aber nutzen schon vor 3000 Jahren die Perser und andere nomadische Wüstenvölker ihre wassergefüllten Beutel und Schläuche als Schlafunterlage.
Wasser in Schläuchen aus Tiermägen und zusammengenähten Tierhäuten ist für Nomaden schon immer ein überlebenswichtiger Trinkvorrat gewesen, ohne den sie ohne Märsche durch die Wüsten und karge Landschaften nicht hätten unternehmen können. Doch daneben bildeten diese Wasservorräte auch eine ideale Schlafunterlage. Sie waren nicht nur eine komfortablere Liegefläche, als der harte Boden, sie sorgten gleichzeitig auch für eine gute Körpertemperatur.

Denn tagsüber heizten sich die Schläuche in der heißen Wüstensonne auf, eine Wärme, die sie nachts an den Schläfer abgeben konnten. Doch auch umgekehrt konnten die abgekühlten Wasserschläuche tagsüber helfen, die große Wüstenhitze abzufangen.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Wasserbetten in der Krankenpflege eingesetzt, um bettlägerige Patienten ein druckloseres Schlafen zu ermöglichen. Damit sollten Rückenleiden und andere Beschwerden gelindert und einem Wundliegen vorgebeugt werden.

Bis aus dieser Entwicklung jedoch ein Produkt werden konnte, dass sich auf dem Markt auch unter Gesunden behauptet, mussten erst noch geeignete Materialen und Produktionsmöglichkeiten gefunden werden, die eine serienmäßige Herstellung lukrativ werden ließen.

Das in den 1960er Jahren vorhandene PVC und moderne Produktionstechniken – lange Haltbarkeit des Vinyls durch neue Formulierungen, Verfeinerung der Hochfrequenzschweiss-Technik – trugen dazu bei dass sowohl das Material als auch die Nähre eine lange Lebensdauer erhielten und machten es damit möglich, Wasserbetten-Produkte für die Allgemeinheit herzustellen. Damals bestand es noch aus einer simplen Holzumrandung, der einem großen Wassersack Halt gab.
Von Amerika schwappte die Idee nach Europa und seitdem erfreut sich das Wasserbett in den verschiedensten Varianten immer größerer Beliebtheit.
Eine gute Verarbeitung sind bei Wasserbetten auch heute noch ein wichtiges Kriterium, weshalb sie auf jeden Fall bei einem Fachmann wie www.relax-pool.at/ gekauft werden sollten. Zumal der auch noch berät und individuell anpassen kann.