Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Wer reist hat Recht(e)

Wer reist, muss sich darauf verlassen können, dass seine Planung aufgeht. Für Geschäftsreisende hängen davon wichtige, vielleicht sogar existenzwichtige Termine ab. Und wer privat reist – in den Urlaub oder ins verlängerte Wochenende – braucht seine Erholung. Und auch die ist bares Geld wert.

Fluggastrechte sind per Denied-Boarding-Verordnung der EU geregelt. Demnach erhalten Fluggäste bei Flügen innerhalb der EU bei Überbuchung eine Ausgleichszahlung von 250 EUR (Flugstrecke bis 1.500 km) bzw. 400 Euro (Flugstrecke ab 1.500 km), bei Flügen in ein Nicht-EU-Land 250 Euro (Flugstrecke bis 1.500 km), 400 Euro (Flugstrecke 1500 km bis 3500 km) und 600 Euro (Flugstrecke ab 3500 km).
Darüber hinaus haben Fluggäste Anspruch auf anderweitige Beförderung oder Erstattung des Flugpreises inklusive aller Gebühren, Hotel und Verpflegung, Kosten für zwei Telefonate, E-Mails oder Faxe und ggfs. Rückflug zum ersten Abflugort der Reise.
Wird der Flug annulliert, gelten die gleichen Bedingungen, sofern der Reisende nicht rechtzeitig innerhalb festgesetzter Fristen über die Annullierung informiert wurde.
Auch bei Verspätungen, die nicht durch ein unabwendbares Ereignis eingetreten sind, hat der Fluggast Anspruch auf eine Ausgleichszahlung in Höhe von maximal 600 EUR.
Muss der Flug in einer niedrigeren als der gebuchten Klasse angetreten werden, so sind zwischen 30 und 75 Prozent des Ticketpreises zu erstatten.

Passagierrechte genießen auch Fahrgäste der Deutschen Bahn. Das Fahrgastrechtegesetz regelt in Übereinstimmung mit den EU-weit gültigen Bestimmungen, dass bei Verspätungen von 60 bis 119 Minuten 25 Prozent des Fahrpreises, bei Verspätungen von mehr als 120 Minuten 50 Prozent des Fahrpreises zu erstatten sind.

Aber auch im Personennahverkehr oder auf Fernbuslinien haben Sie Ansprüche, insbesondere bei Verspätungen.

In der Regel werden sich Fluggesellschaften und Verkehrsunternehmen kulant zeigen. Sollte dies nicht der Fall sein, hilft die Schlichtungsstelle ÖPNV e.V. bzw. die seit 2012 eingerichtete Schlichtungsstelle Luftverkehr.

Insbesondere, wenn es darum geht, weitergehende Ansprüche durchzusetzen, hilft ein Rechtsanwalt Reiserecht wie www.ra-janbartholl.de