Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Wie werden Essplätze fabriziert ?

Bei der Einrichtung einer neuen Küche oder eines neuen Esszimmers ist es oft wichtig, dass es auch ausreichend Essplätze gibt. Ein paar Menschen kochen gern und laden dazu immer wieder Freunde ein, dann benötigt man schon ein bisschen mehr Platz. Bestens für einen solchen Fall geeignet ist eine Eckbank. Diese hat sich bereits seit Jahren durch zahlreiche Essplätze bewährt.  Äußerst beliebt und aus diesem Grund weit verbreitet ist für diese Fälle die Eckbank. Nicht nur in der guten alten Bauernstube hält sie viel Platz für Besuch bereit. Eigentlich besteht eine Eckbank aus zwei einzelnen Bänken, die an der Ecke miteinander verbunden sind.

Man baute die Eckbank schon früher in Schiffe und Gasthäuser ein, denn man wollte auf kleinem Platz möglichst viele Essplätze schaffen. Dies ist ebenfalls heute noch ein erheblicher Vorteil.  Um sich lästiges Umstellen der Stühle zu ersparen, eignet sich so eine Bank hervorragend. Sie umschließt zwei Seites des Tisches und schafft dadurch mehr Essplätze. Des Weiteren ist dieses Möbelstück äußsert platzsparend. Man kann die Eckbank leicht in die Ecke schieden und hat mehr Freiraum. In puncto Bequemlichkeit hat die Eckbank einen hohen Stellenwert und auch in einer recht kleinen Küche kann man mit diesem Möbelstück mehrere Essplätze anbieten. Klassisch wird die Eckbank aus massivem Holz gebaut. Inzwischen kommen jedoch stets neue Werkstoffe zum Einsatz um Essplätze zu gestalten.  Heute werden Eckbänke aus Furnier, Kunststoff mit Metallkufen oder Flechtwerk hergestellt.  Auch die Polsterung hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Immer häufiger werden in den Möbelgeschäften Essplätze angeboten, die sowohl mit Stoff und Leder als auch mit Kunstleder oder gar Vlies ausgestattet sind.  Die Eckbank wurde eigentlich stets mit einem Winkel von 90 Grad gebaut. Das ist heute nicht immer der Fall. Die Essplätze haben manchmal auch einen weiteren Winkel und können auch rund sein.

Die Eckbank galt vor geraumer Zeit noch als nicht mehr modisch. Mittlerweile entwickelt sich das Möbelstück wieder zu einem Trendmöbel.  Charakteristisch für modernes Wohnen heutzutage ist ein offener Wohnbereich, der Küche, Ess- und Wohnzimmer in einem Raum verbindet.  Die Eckbank ist damit nicht nur der optische Mittelpunkt, sondern wird ebenfalls in ihrer Funktion auf bestimmte Weise das Herzstück des Raumes, in dem man sich gerne trifft. Die bequemen Essplätze laden ebenfalls dazu ein, dass man nach dem Essen nicht auf das Sofa wechselt, sondern sitzen bleibt und in entspannter Runde zusammensitzt.

Man bekommt die Bänke inzwischen in unzähligen Varianten. Wer noch mehr Essplätze schaffen möchte, der kann die bestehende Bank einfach beim Profi erweitern lassen. Wie schon erwähnt, ist auch die Auswahl an Polsterungen äußerst groß. Um das Möbelstück auch optisch an die anderen Möbel anzupassen, bekommt man es in vielen Holzsorten. Neben den üblichen Holzsorten wie Birke und Buche bekommt man auch Essplätze aus Splitnuss-Holz. Die Eckbank ist daher nicht vom Markt zu verdrängen. Seit Jahrzehnten befindet sie sich in verschiedenen Küchen und Esszimmern und wird inzwischen auch wieder als trendiges Möbelstück angesehen.