Monozure.de - der Wissensblog

Wissen wiedergeben - Neues kennenlernen - Tipps erhalten

Zu viele Geräte verderben den Koch?

„Zu viele Köche verderben den Brei“ ist ein überaus geläufiges Sprichwort, das nachweislich in der Küche gilt, jedoch auch auf sehr viele andere Lebenslagen übertragen werden kann. So ist es kein Geheimnis, dass Teamarbeiten an Schulen und Universitäten oftmals zu Albträumen für alle Beteiligten werden, je mehr Teilnehmer im Team, desto schlimmer. Nicht umsonst gibt es ein anderes Sprichwort, bzw. Akronym, das diese Probleme sehr treffend beschreibt: „TEAM: Toll, ein anderer machts‘!“.

Doch können auch zu viele Küchengeräte den Koch verderben? Was ist, wenn die neueste Maschine aus dem Hause KitchenAid plötzlich mehr Aufmerksamkeit bekommt als die sorgfältige Auswahl von Zutaten oder das liebevolle Zusammenstellen von Rezepten für das gelungene Dinner?

Gute Köche können aus wenig Equipment viel herausholen

Ein guter Koch braucht nicht viel, um ein leckeres Essen zu zaubern – wenn er über gute Ausstattung verfügt, dann kann diese seine Leistungen aber durchaus noch steigern und ihn dazu bringen, sehr nahe an die Perfektion zu kommen. Hier kann also festgehalten werden, dass es „zu viele Küchengeräte“ eigentlich nicht gibt. Es sein denn der Koch hat sich nicht ausreichend über deren effektive Verwendung informiert.

Auf der anderen Seite kann ein schlechter Koch aber auch mit gutem Equipment kein gutes Essen machen. Hier trifft der oben neu eingeführte Spruch voll und ganz zu und es wäre in jedem Fall besser, in ein günstiges Handrühregerät (siehe: www.handruehrgeraettest.net) zu investieren als in eine teure KitchenAid Maschine. Denn das überbleibende Geld kann dann in etwas Elementares wie zum Beispiel einen guten Kochkurs oder eine Reihe an Kochbüchern gesteckt werden.